Anonymes Nahkontakt-Tagebuch

Jedem SAFEDI ist ein anonymes Nahkontakt-Tagebuch zugeordnet. Im anonymen Nahkontakt-Tagebuch wird festgehalten, welche SAFEDIs einander nahegekommen sind – ganz ohne die Verwendung persönlicher Daten. Kommt es zu einer nachgewiesenen Infektion, werden jene SAFEDIs benachrichtigt, die gemäß Kontakttagebuch eng mit der infizierten Person in Kontakt waren.

So funktioniert‘s

Jedes Gerät verfügt über eine eindeutige SAFEDI-ID. Für die Nutzung des anonymen Nahkontakt-Tagebuch kann der User den SAFEDI mit dem einmaligen QR Code anmelden. Dieser ist der Verpackung beigefügt.

Datenübertragung

Die auf dem SAFEDI gespeicherten Kontakte werden über die SAFEDI-App anonym übertragen und in der SAFEDI Cloud gespeichert.

Bester Datenschutz: Keine Daten

Zum Führen des Nahkontakt-Tagebuchs wird ausschließlich die SAFEDI-ID registriert: Kein Name, kein Geschlecht, kein Geburtsdatum, keine Uhrzeit oder Ortsdaten. Alle Daten, die älter sind als die mögliche Inkubationszeit, werden automatisch gelöscht.

Warnsystem

Kommt es zu einer nachgewiesenen Infektion, werden jene SAFEDIs benachrichtigt, die gemäß Nahkontakt-Tagebuch eng mit dem SAFEDI der infizierten Person in Kontakt waren.

Benachrichtigung

Die Benachrichtigung erfolgt mittels Push Notification. Sie enthält notwendige Handlungsempfehlungen. Jede Person bleibt dabei vollkommen anonym.

WICHTIG FÜR UNTERNEHMEN:

Das Verwenden des anonymen Nahkontakt-Tagebuchs ist nur möglich, wenn SAFEDIs nicht untereinander getauscht werden:
Pro Mitarbeiter muss ein SAFEDI vorhanden sein.